Vielfalt: OOo, LO, NO - Was nun?

von Harry Boldt

Was soll man eigentlich installieren, wenn man eLAIX einsetzen will? In diesem Beitrag versuche ich, Antworten zu geben.

Gut für eLAIX-User war ja schon immer die Plattformunabhängigkeit. eLAIX kann auf Windows, Linux und Mac eingesetzt werden. Dies war mit ein Grund für die Entscheidung, eLAIX für OpenOffice zu entwickeln und nicht etwa für Word. Darüber hinaus ist eLAIX OpenSource und passt somit ideell besser zu einem Produkt gleicher Lizenz. Nicht eLAIX gebührt also die Anerkennung für den Einsatz auf verschiedenen Plattformen, sondern dem Projekt OpenOffice.

Für Mac-User hieß die Lösung lange "NeoOffice". Ein Projekt, das auch heute noch weiterentwickelt wird. Aber seit geraumer Zeit wird OpenOffice nativ für Macs angeboten. Eigentlich ein Killerargument für das Projekt NeoOffice, das OpenOffice bis dato exklusiv für den Mac bereitstellte. Die Entwickler Patrick und Ed machen weiter, siehe http://neooffice.org. Das ist ehrenwert, und deshalb werde ich auch zukünftig ein Ohr für NeoOffice-User haben. Jedoch mit niedrigerer Priorität. Und damit sind wir im Thema. Ich muss als Entwickler von eLAIX meine Ressourcen bündeln und berücksichtige bei der Entwicklung von eLAIX vorrangig nicht mehr NeoOffice sondern die originale Version.

Für Windows-User stellt sich mit der Absplitterung von LibreOffice die Frage, was denn nun das Original ist. Soll ich nun OpenOffice oder besser LibreOffice einsetzen? Ich möchte an dieser Stelle nicht erneut die Diskussion anheizen, welchem System nun der Vorzug zu geben ist und teile stattdessen lediglich meine Entscheidung für LibreOffice mit. Im Klartext heißt das, dass ich mit LibreOffice entwickle und dann nachschaue, ob eLAIX auch in OpenOffice seinen Job macht. Falls es Probleme geben sollte, werde ich versuchen, diese zu beheben. Anschließend.

Für Linux-User heißt es: Zurücklehnen. Die meisten Distributionen haben aus für mich nachvollziehbaren Gründen auf LibreOffice umgestellt. Und LibreOffice ist die Software, mit der eLAIX entwickelt wird.

Für alle User kann ich zusammenfassend festhalten: Wer eLAIX einsetzt und die freie Wahl hat, sollte LibreOffice installieren. User von OpenOffice und NeoOffice können mir Ihre Erfahrungen gerne schildern. Deshalb noch der Hinweis: Fehler und Anregungen tragt bitte im neu eingerichteten Bugtracker bei Github ein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben